Rathaus Aktuell: Gemeinde Sulzbach an der Murr

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen in
Sulzbach an der Murr

Hauptbereich

Erstes Auftreten von Geflügelpest im RMK

Artikel vom 26.03.2021

Erstes Auftreten von Geflügelpest im Rems-Murr-Kreis

Durch eine Lieferung von Junghennen aus einem mit Geflügelpest infizierten Betrieb in Nordrhein-Westfalen ist die Seuche nun in Geflügelbestände in Baden-Württemberg gelangt. Auch im Rems-Murr-Kreis ist ein Betrieb in Auenwald betroffen. Nachdem am 23.03.2021 dem Veterinäramt der Kontakt mit dem Betrieb in Nordrhein-Westfalen mitgeteilt wurde, haben Tierärztinnen des Veterinäramtes den Betrieb unverzüglich besucht, gesperrt und Proben genommen. Da in diesen Proben das Vorliegen der Geflügelpest nachgewiesen wurde, mussten am 24.03.2021 alle Tiere in dem betroffenen Betrieb von einem Fachdienstleister tierschutzgerecht getötet werden. Diese Maßnahme muss ergriffen werden, damit die Tierseuche sich nicht weiter verbreitet. Zudem waren die Tiere im infizierten Betrieb erheblich erkrankt und viele bereits verendet. Anschließend muss die Geflügelhaltung sachgerecht gereinigt und desinfiziert werden. Alle Maßnahmen werden vom Veterinäramt tierärztlich begleitet.

Um ein mögliches weiteres Ausbreiten der Tierseuche in den Geflügelhaltungen im Landkreis zu verhindern, wird das Veterinäramt Restriktionszonen festlegen. So wird in einem Radius von  drei Kilometern um den Ausbruchsbestand ein Sperrgebiet, in einem Radius von insgesamt zehn Kilometern ein Beobachtungsgebiet festgelegt. Die dort jeweils erforderlichen Maßnahmen, wie Aufstallungs- und Meldepflicht sowie Handelsbeschränkungen, werden in einer Allgemeinverfügung beschrieben, die im Laufe der Woche auf der Website des Landratsamtes amtlich bekanntgemacht wird.

Darüberhinaus werden alle Geflügelhalter, die seit dem 01.03.2021 Junghennen aus Nordrhein-Westfalen erhalten haben, dringend gebeten, sich ans Veterinäramt zu wenden. Ziel ist es zu klären, ob die Geflügelpest auch noch in weitere Bestände im Landkreis gelangt ist.

Der Kontakt zum Veterinäramt kann telefonisch unter 07191 895-4062 oder per E-Mail unter veterinaeramt(@)rems-murr-kreis.de aufgenommen werden, auch bei weiteren Fragen zum Thema.

Bitte achten Sie auf die aktuellen Hinweise in der Tagespresse! Vielen Dank.

Hier gelangen Sie zum Merkblatt Schutzmaßnahmen gegen die Geflügelpest in Kleinhaltungen des Friedrich-Loeffler-Instituts